Diese Seite nutzt die Möglichkeiten von CSS. Falls Sie dies lesen, ist CSS in Ihrem Browser nicht erlaubt oder verfügbar. Die Seite wird trotzdem funktionieren, sieht aber bei weitem nicht so schön aus. ;-)
invers Software
 

Grau-nach-K-Wandler



Grau-nach-K-Wandler · Download · Handbuch · News · Historie ·  
Grau-nach-K-Wandler (benötigt mindestens Calamus SL96 (SL2000)): Die aktuelle Versionsnummer ist 1.12.

Dieses Produkt ist im SL-Standardlieferumfang enthalten.


Dieses 'winzige' Modul ist sehr wichtig, um vor der Belichtung alle 'falschen' Grauwerte in den K-Kanal vorseparierter Farben zu legen. Vorher sollten Sie unbedingt das Modul 'Farblistenkonverter' (FARBFORM.CXM) aus dem SL-Standardlieferumfang aufrufen, damit zunächst alle frei verwendeten Farben in Dokument-Listenfarben gewandelt werden. Nur so nämlich können wirklich sichere Belichtungen ausgeführt werden.

Wenn Sie dann den Grau-nach-K-Konverter aufrufen, macht er nichts weiter, als für alle Farben, die nicht im CYMK-Farbraum vorliegen, zu prüfen, ob sie einem eindeutigen Grauwert entsprechen. (Weiß und Schwarz sind in diesem Fall ebenfalls eindeutige Grauwerte.) Es wird dann wie folgt gewandelt (angenommen sei 50 % Grau):

CYM: C50 Y50 M50 = C0 Y0 M0 K50
RGB: R50 G50 B50 = C0 Y0 M0 K50
K  : K50         = C0 Y0 M0 K50

Der Grau-nach-K-Konverter sollte ebenso wie der oben erwähnte Farblistenkonverter also direkt vor monochromen Ausgabearten (in der Regel sind damit Belichtungen gemeint) aufgerufen werden. Es empfiehlt sich, dies in einem Makro zum 'Dokument aufräumen' mit zu erledigen.

Sie finden die Funktionalität jetzt im Farb-Dialog, wenn Sie den Button 'Funktionen' anklicken.

top top

© 1998–2019 invers Software. Alle Rechte vorbehalten. | Datenschutz
Fragen zu dieser Seite?